News

22.06.2010 17:03:55

Tagung des Integralen Forums Berlin


Tagung des Integralen Forums in Berlin am 18.-20. Juni 2010
Kategorie: Allgemein
Erstellt von: daddykom

Die diesjährige Tagung stand unter dem Motto "Aufklärung und Erleuchtung - Wissen und Weisheit für eine nachhaltige Welt", und war mit einigen namhaften Menschen aus der deutschsprachigen und nordamerikanischen integralen Szene als Referenten besetzt.
Besonders zwei Vertreter aus der USA haben mit ihren Vorträgen und Workshops diese Tagung geprägt. Diane Hamilton, eine Zen-Lehrerin und Schülerin von Ghenpo Roshi, die auch den von ihm entwickelten Big Mind Prozess in verschiedenen Kontexten verwendet. Diane ist seit der Gründung des Integral Institutes in Denver im ständigen Dialog mit Ken Wilber und vertritt auch dessen Ideen in seinem Namen mit grosser Ehrfurcht und tiefem Wissen. Rabbi Marc Gafni, ein Vertreter der Kabbalah und ebenfalls in langjährigem Austausch mit Ken Wilber, ist gemeinsam mit Diane auch Initiator der weltweiten Online-Community iEvolve und des seit vorigem Jahr jährlich zu Neujahr stattfindenden Integral Spiritual Experience. Marc hat in den letzten Jahren gemeinsam mit Ken Wilber das Konzept des "Unique Self" (Einzigartiges Selbst) weiter entwickelt und bringt dieses in seinen Vorträgen lebhaft und mit Begeisterung zum Ausdruck.

Aufklärung und Erleuchtung

Das Thema der Tagung "Aufklärung und Erleuchtung" bezog sich auf den westlichen, eher psychologischen Weg von Erleuchtung und den östlichen oder mystischen, der eher philosophisch zu betrachten ist. Beide haben in der Integralen Theorie ihre Berechtigung und sind grundlegend für die menschliche Entwicklung und die Evolution des Bewusstseins. Aufklärung ist dabei die vertikale Entwicklung durch die Ebenen oder Bewusstsseinsstrukturen (siehe z.B. Spiral Dynamics, Selbst-Entwicklung nach Cook-Greuter), oder das Erwachsenwerden, wie Ken Wilber es in letzter Zeit auch immer wieder nennt. Wogegen der traditionelle Begriff der Erleuchtung eine horizontale Entwicklung durch die Zustände beschreibt, oder das Erwachen. Zustände vom grobstofflichen über den kausalen zum Non-Dualen, dem Wahren Selbst, dem ungeborenen, unendlichen. Um dies zu erfahren braucht es entweder viele Jahre der Meditationspraxis oder einen Abend mit einem geschulten Lehrer des Big Mind Prozesses. Zustände sind im Gegensatz zu den vertikalen Strukturen jedoch vergänglich und im ständigen Wechsel, auch bei geübten Praktizierenden.

Einzigartiges Selbst = Wahres Selbst + Perspektive

Wer einmal diesen non-dualen Zustand erfahren hat, der tut sich einfacher, das Einzigartige Selbst vom egozentrischen getrennten Selbst zu unterscheiden. Wo es kein Ich und Du mehr gibt, da gibt es nur mehr Liebe und die Verpflichtung sich zum Wohle der Menschheit und der Welt einzusetzen. Das Einzigartige Selbst ist die Einheit vom Wahren Selbst mit der Perspektive die ich auf die Welt habe. Die Perspektive, die durch die Kultur in die ich geboren wurde, durch die Erziehung meiner Eltern, durch die Bildung in der Schule und andere Einflüsse konditioniert wurde. Wahres Selbst plus die Perspektive ergeben den individuellen Ausdruck Gottes der wir alle sind. Jeder bringt sein individuelles Potential als Geschenk in die Welt. Dieses einzigartige Geschenk in uns zu entdecken sollte uns ein wichtiges Anliegen sein.

Wertvolle Erfahrungen in den Workshops.

Weitere Referenten bei der Tagung in Berlin waren unter anderem der spirituelle Lehrer Thomas Hübl, der über Innere Wissenschaft sprach, sowie aus der USA John Dupuy zum Thema Integrale Suchtgenesung und Michael Zimmermann mit einem hervorragenden Beitrag zu Integraler Ökologie. Zu diesem Thema sprach auch Anne Caspari, die seit vielen Jahren auf dem Gebiet forscht. In den Workshops gab es weiters Themen wie z.B. "Weibliches Integrales Bewusstseinsfeld", "das 2. Gesicht Gottes", "Schatten" und "Aufstellung und Big Mind im Big Business".

Zusammenfassend kann ich für mich sagen, dass es eine einzigartige Erfahrung war, die ich in Berlin mit etwa 200 anderen Teilnehmern teilen durfte. Nicht nur durch die Workshops, sondern sicher auch durch die zahlreichen persönlichen Begegnungen mit anderen inspirierten und motivierten Integralisten aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Holland, Ungarn und sogar aus Spanien.
Für das nächste Mal kann ich jedem empfehlen den Weg auf sich zu nehmen und zur Tagung des Integralen Forums in Deutschland zu reisen. Ich bin sicher wieder dabei.

Bericht von Heinz Robert, Zürich.


Mehr Informationen in der internen Zone (für Mitglieder)

 





Bilder der Tagung in Berlin von Mathias Weitbrecht.